Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

ICH KOMM NICHT DRAUF KLAR!

 

 

Heute berichte ich über eine Situation, die ich vor wenigen Tagen erlebt habe und die mich sehr fassungslos gemacht hat. Fassungslos über die Gier, den Neid und Egoismus mancher Menschen.

Folgendes ist geschehen:

Ein Drittliga Fußballverein hat 25 Freikarten unter Flüchtlingen verteilt, welche gerade im Umfeld des Stadions untergebracht sind. Das Ziel dahinter war, vorallem den derzeit dort lebenden Kindern zwei schöne Stunden zubereiten. Der Verein verkündet diese Aktion auf der offiziellen Fanseite in einem sozialen Netzwerk. Die Kommentare darunter....BESCHÄMEND!!!!! Ich kann gar nicht umschreiben was die Leute da alles von sich gegeben haben, deshalb möchte ich ein paar der Aussagen zitieren:

"Und wer schenkt meinem Sohn eine Karte?"

"Und was ist mit den armen hier, die sich sowas nicht leisten können? Obdachlosen zb oder kinder aus Familienschwachen Verhältnissen? An die wird nicht gedacht Schade..."

"Definitiv total daneben! Es gibt hier in der Umgebung genug Fußball-Interessierte Kinder und Jugendliche die nicht das Geld haben ins Stadion zu gehen. Da wird sowas nicht groß aufgezogen. Da aber schon? Armselig! Da bleib ich auch lieber den Heimspielen fern."

 

"aber die bekommen doch schon nen haufen kohle zur eingliederung :-)... da können se ihr ticket auch selber kaufen...und die tickets sollten definitiv an deutsche kinder gehen wo die eltern tag und nacht buckeln und gerade so über die runden kommen weils hinten und vorne nicht reicht...man man man"

 

"Toll, wenn neben 6000 Fans dann 10000 Kopftücher und Burkas stehen...:-D"

 

"Bench Jacke tragen und kein Geld für eine Karte ins Stadion haben, ist wohl ein bisschen lächerlich! Jedem Ausländer geht es doch in Deutschland sau wohl. bekommen alles bezahlt, tragen Markenklamotten, Deutschland Respekt!!!!!!!!"

 

Das sind nur ein paar Auszüge von dem ganzen Haufen an bullshit - sorry - der da von sich gegeben wurde... Das diese Menschen keinen besonders weiten Horizont haben ist mir bewusst und eigentlich sollte man sich über diese Idioten - nochmal sorry - gar nicht ärgern, aber jetzt mal ganz ehrlich: ICH KOMM NICHT DRAUF KLAR!  Es geht um 25 Freikarten für ein Fußballspiel der Dritten Liga! FÜNFUNDZWANZIG FREIKARTEN FÜR KINDER! Für Kinder, die mit ihren Eltern aus dem eigenen Land geflohen sind, die hier sicher nicht mit offenen Armen auf den Straßen empfangen werden, in Notunterkünften leben... Es geht um Freikarten, die den Kindern einfach mal 2 Stunden Spaß bringen! Wisst ihr, selbst wenn sich jemand nicht darüber freuen kann (warum auch immer), dann kann man das doch auch einfach mal akzeptieren ohne so dumme Aussagen von sich zu geben, oder? Wie NEIDZERFRESSEN muss man eigentlich sein? Wie EKELHAFT muss der Charakter eines Menschens sein, auf so etwas neidisch sein zu können? Ich finde keine anderen Worte- ich wollte es umschreiben, aber diese Menschen empfinde ich einfach als EKELHAFT! - dafür kein Sorry -

Ich habe keine Antwort auf die Frage, wie Menschen bei so einer Sache derartiges Fehlverhalten an den Tag legen können! Ich glaube ja stark an energetische Felder in unserem Leben, was mich davor bewahrt diesen Hohlköpfen schlechtes zu wünschen. Ihr müsst wissen, ALLES was ihr einem Anderem wünscht kommt 3x zu euch selbst zurück. Darum sind schlechte Gedanken und Wünsche keine gute Sache und bringen dich selbst nicht weiter! Da ich aber davon ausgehe, dass jeder dieser Menschen die einen solchen dummen Eintrag hinterlassen haben sicherlich auch schlechte Gedanken haben, denke ich mir somit: Sie werden früher oder später das bekommen was sie verdienen!

Anstatt schlechte Wünsche für unbedeutende Leute auszusprechen, ist es viel wichtiger gute Wünsche für diejenigen auszusprechen, die auch gute Energie verdienen! 

Ich wünsche mir für diese Familien, für diese Kinder- dass sie am Wochenende zwei wunderschöne Stunden im Stadion haben und nichts von diesen abstoßenden Kommentaren fühlen werden! 

 

 

 

 

"Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt."

Arthur Schopenhauer 

(deutscher Philosoph)




 

8 Kommentare 6.3.15 15:24, kommentieren

Vintage

Heute habe ich bezüglich "Hochzeit im Vintage-Stil" gestöbert, da man ja immer öfter von Hochzeiten dieser Art hört und darüber liest. "Alt ist das neue Neu", sozusagen. Dekoartikel im Vintage-Stil findet man mittlerweile ja überall.

Ich persönlich finde ja, dass Vintage-Hochzeiten vorallem dann richtig gut rüberkommen, wenn sie im Freien statt finden... ich glaube, das liegt an meiner Vorstellung von Lampions die von den Bäumen hängen, gemütliche Sitzecken hinter einer kleinen Hecke, Blumen, grünes, sattes Gras, vielleicht ein kleiner Teich usw die das Bild von Vintage für mich abrunden. Warum auch immer?! :-P

Aber auch abgesehen davon hat man mit Hochzeiten im Vintage-Stil eine gute Möglichkeit seine Kreativität voll auszuleben. Ob man alte Schätze von Oma, Opa oder der Eltern findet, im Internet neue auf alt gemachte Artikel kauft oder ganz einfach selbst Dekoartikel zusammenstellt und bastelt, es ist alles möglich. Mit einfachen Mitteln lassen sich schöne Dekoideen umsetzen. Vogelkäfige, alte Kommoden, Farben wie rosé, cremé, zartes türkis, Candy-Bars mit verschiedenen Muffins, Cup Cakes, Cake Pops und sämtlichen Süßigkeiten statt einer klassischen Hochzeitstorte, Spitzendeckchen, einfache Gartenblumen frisch gepflückt, kleine Vasen, alte Kerzenständer, alte Bilderrahmen, Spiegel mit verspielten Umrandungen, Koffer, Schreibmaschinen- die Vergangenheit gibt so viel her! :-) Mit Arikeln, Mustern und allem was zu den 20ern, 30er, 40ern, 50ern, 60ern und 70ern Jahren gehört ist sozusagen alles erlaubt. Wichtig ist nur, dass alles aufeinander abgestimmt ist- nur dann ist das Bild abgerundet und kann seine Wirkung auf voll entfalten. 

Hier ein paar wunderschöne Bilder bezüglich dem Thema mit teilweise echt tollen Ideen! 

Ein Vogelkäfig dient als "Regal" für verschiedene Leckereien. 

 

 

 

 

Eine kreative Dekoidee- leicht und günstig umzusetzen.

 

 

Diese Variante des Altars...mein absolutes Highlight! :-)

 

 

Als romantische Lichtquelle dienen Laternen. Wenn das mal kein Traum ist. 

 

 

Gästebücher gibt es auch im Vintage-Stil- natürlich sollte sich das Thema (egal, welches es schlussendlich ist) wie ein roter Faden durch die komplette Hochzeit ziehen. Angefangen bereits bei den Einladungskarten...

 

 

Klassischer Vintage-Artikel - alte Kerzenständer

 

 

Wie oben bereits erwähnt, ist eine Candy-Bar eine tolle Aktion auf Vintage-Hochzeiten.

 

 

Deko leicht gemacht. 

 

 

DAS ist für mich Vintage! Lampions von den Bäumen hängend. Verschiedene Farben, verschiedene Größen! WUNDERSCHÖN!

 

 

Mit alten Büchern werden die Tischkärtchen hier super in Szene gesetzt, finde ich. 

 

 

 Persönlich und Einzigartig ist diese Dekoidee mit vielen Fotos.

 

 

Flaschen dienen hier als Kerzenhalter- auch eine sehr einfache und schöne Umsetzung des Themas. 

 

 

 

 

 

 

 

Auch der Brautstrauß, das Kleid, die Brautfrisur und natürlich auch der Anzug des Bräutigams sollte zum Motto passen. 

 

 

 

Eine wunderschöne Sache wie ich finde- jedoch sollte auch dieses Vorhaben gut geplant sein und wird, wenn man die Deko beispielsweise selbst zusammenstellt und bastelt, mit viel Zeit organisiert werden. 

 

 

3 Kommentare 5.3.15 09:31, kommentieren

Hochzeitstorten

 Nicht alle, aber sehr viele Mädchen und Frauen träumen von der Hochzeit, die sie einmal haben möchten. Wunderschöne kirchliche Trauungen, freie Zeremonien am Strand, im Park, im hauseigenen Garten, am See oder auf dem Schiff-- begrenzt sind meistens nur die finanziellen Mittel, aber nicht die Ideen, Träume und Wünsche... 

Vom Schreiben der Gästelisten, über die Einladungen, zu der Auswahl von Art der Trauung, Location, Musik, Programm bis hin zum wichtigsten Teil für die Frau das Hochzeitskleid "muss" an diesem besonderen Tag natürlich alles passen- der richtige Partner ist natürlich vorausgesetzt, sollte in der Aufzählung der wichtigsten Dinge jedoch nicht fehlen! ;-) 

Ebenso ein wichtiger Bestandteil einer Hochzeit ist die Torte. Hierzu habe ich mal ein wenig herum gestöbert und bin auf schlichte, elegante und extravagante Explemplare gestoßen, die ich mit euch teilen möchte. Von staunen, über den "Wow-Effekt" bis hin zu völliger Ratlosigkeit wer eine solche Torte anfertigen lässt ist wirklich alles dabei, aber seht selbst:

 

 

Zum ersten die schlichte und elegante Variante, 

farblich in weiß bzw in creme gehalten, mit Blüten bzw Schleifen verzirrt. Kein großer Schnick Schnack und trotzdem nicht langweilig.

 

 

 

Wunderschön und elegant finde ich Torten mit Spitze verziert. 

 

 

 

Klassische Formen der Hochzeitstorten mit Blüten- bzw Rosenblüten- Verzierungen:


 

 Dreistöckige bzw Mehrstöckige Torten kann man auch in folgender Anordnung anbieten:

 

 

Es muss ja nicht immer hoch hinaus gehen, Hochzeitstorten müssen lange nicht mehr zwei-, drei-, vierstöckig sein oder gar noch mehr Stöcke haben- immer öfter sieht man auch Formen auf einer Ebene. Beim Anschneiden der Torte hat man bestimmt einen Vorteil- wackelig ist das Ganze nämlich nicht! :-P

 

 

 

Wie die gerade gezeigte Erdbeer-Sahne-Torte, eignen sich für Hochzeiten in Sommermonaten vorallem fruchtige Variationen, ein weiteres Beispiel hierfür:


Mhmm...das sieht doch schon so frisch und fruchtig aus!

 

 

Für die "Pink Ladys" und "Barbies" unter uns eignet sich folgende Variation:

....wobei ich finde, dass die Figur der Braut oben sitzen sollte! :-)


 

 

 

Für alle Farbfreudigen unter uns habe ich auch etwas gefunden:

 

 

Und für die, die FARBE durch und durch haben möchten, ein sehr ausgewöhnliches Exemplar- jetzt kommen wir auch schon zu den extravaganten Versionen von Hochzeitstorten. 

Ich persönlich weiß bei dieser Variante nicht ob es ein "WOW" oder ein "NICHT WIRKLICH" in mir hervorruft. Irgendwie ist sie bezaubernd im Wort wörtlichen Sinn...

 

 

 

 

 

Hat das Brautpaar eine gemeinsame berufliche Fachrichtung oder ein gemeinsames Hobby, welches einen großen Teil in deren einnimmt, kann man dieses Thema natürlich auch aufgreifen- dies zeigt folgende Torte an den Beispielen "Musik" und (Hochzeits-)Reise

 

 

 

 Für alle mit Marken-Fetisch, eine passend abgeänderte Form:

 

 

 Eine moderne Art ist es, die Hochzeitstorte in Form von "Hochzeitsmuffins" anzubieten. Folgende Variante zeigt eine moderne und gleichzeitig elegant gestaltete Form:

 


Eine romantische und gleichzeitig charmante, witzige Form hierzu:

 

 

 

 

Eine weitere lockere Art Kuchen zur Feier anzubieten sind Cake Pops:

 

 

 Es gibt soviele schöne Möglichkeiten eine Hochzeitstorte zu gestalten, dass es schwierig ist sich zu entscheiden, welche man nun für die SCHÖNSTE hält... 

 

 

 

Zum Schluss hin noch ein kleiner (makaberer) Spaß, den ich auf der Suche nach schönen Hochzeitstorten gefunden habe, die sogenannte "Scheidungstorte" :-P

 

 

 

 

 

 

Welche Art Torte gefällt euch denn am Besten?

 

Liebste Grüße

2 Kommentare 3.3.15 18:53, kommentieren

Phänomen Mensch&Frühling

Der Frühling ist für mich ein Phänomen- die Tage werden wieder länger, die Sonne lässt sich nach den Wintermonaten wieder blicken, erste Blumen spitzen aus den Wiesen, Vögel hört man morgens wieder zwitschern und es scheint, als hätten die Menschen einen Hebel in sich, der pünktlich zum Frühlingsanfang auf gute Laune umschaltet. Während die Leute im Winter früh morgens grummelig guckend den Weg zur Arbeit müde antreten, wandern die Mundwinkel mit jedem Sonnentag ein Stück weiter nach oben, bis sie schließlich zu einem lächeln werden. Dinge, die einen sonst sofort aus der Fassung bringen und einem den Tag verderben sind plötzlich nur noch halb so schlimm- schließlich scheint die Sonne. Ist der Tag hell und freundlich, so strahlen auch die Seelen und Augen der Menschen.

 

Die Energie-Tanks haben sich über den Winter geleert und müssen wieder mit Sonne und Energie gefüllt werden. Kaum sind die ersten Sonnenstrahlen zu erblicken schwärmen die Menschen wieder raus aus ihren Häusern. Die Straßencafés in den Innenstädten erwachen wieder zum Leben und die Parks sind mit vielen Spaziergängern, Walkern und Kindern auf ihren Fahrrädern und Rollern gefüllt.

Und so sitzen die Menschen auf Parkbänken mit geschlossenen Augen, die Wärme genießend.... bis die Sonne im Sommer ihre wahre Stärke zeigt und sich alle darüber beschweren, dass es zu heiß ist- um drei Monate später über den nassen Herbst zu jammern und all die aufgetankte Energie noch vor dem Winter durch die Unzufriedenheit verschwenden. ;-)

4 Kommentare 3.3.15 16:55, kommentieren

Herausforderung

Hallo :-) also, nachdem ich es tatsächlich eine ganze Woche- gaaanze 7 Tage geschafft hatte kam DER TAG... Der Tag an dem ich bei meiner Oma zu Besuch war. Frisch gebackener Apfelkuchen, schön mit Puderzucker bestäubt stand vor mir. EIN GANZES BLECH! Und ja, ich wurde schwach und habe meine persönliche Challenge leider verloren und somit abgebrochen! Allerdings habe ich entschlossen, dass ich meine Süßigkeiten-Fressereien noch etwas in Grenzen halte. Allerdings muss ich sagen, dass auch die 7 Tage schon etwas verändert haben- ich esse durchaus bewusster und auch der Heißhunger auf Süßes ist weniger geworden. Statt gleich die ganze Packung Schoko Bons zu essen, reichen mir durchaus nur ein paar. Natürlich ist es nicht der Idealfall gemessen an meinem eigentlichen Ziel-- aber alles Schritt für Schritt - bekanntlich ist ja der Weg das Ziel. :-D

2 Kommentare 3.3.15 16:11, kommentieren

Tag 4 - DIE PROBE

Tag 4 ist vorbei uns es war der schwerste Tag! Mir ist es gestern so schwer gefallen zu widerstehen. :-O Halb stündlich habe ich daran gedacht was ich am liebsten Essen würde. Sämtliche Süßigkeiten, Leckereien, Naschereien... aaalles! Ich musste mich echt durch den Tag quälen, aber schlussendlich habe ich einen Tag mehr geschafft! Heute ist es ein kleines bisschen besser, aber auch nur ein kleines bisschen... Weiter durchhalten...ich hoffe, ich schaffe das, aber gerade im Moment zweifel ich stark daran! :-/

2 Kommentare 23.2.15 15:30, kommentieren

Schwarz-Weiße Spaghetti mit Tomaten-Basilikum-Soße

Nach dem ich die zuckersüßen Leckereien ja verschmähen muss, stecke ich mehr Zeit und Liebe fürs Detail in die Hauptgerichte.


Frische und gesunde Zutaten wie Karotten, Tomaten, Pilze - gelegentlich Fenchel und Sellerie zählen eigentlich zu meinen (ständigen) Hauptzutaten. Vorallem Tomatensoße aus frisch gekochten Tomaten, Knoblauch, wahlweise Zwiebel und lactosefreien Schmand ist mein Favorit. Geht schnell, einfach und schmeckt gut- vorallem dann, wenn man das Ganze schön auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln lässt und die Aromen richtig gut durchziehen können.

 

So habe ich das auch gestern gemacht. Knoblauch anschwitzen, Tomaten in kleine Stücke schneiden, zugeben und köcheln lassen und am Ende Schmand dazu, nochmals köcheln lassen-fast fertig! Ganz zum Schluss habe ich noch frischen Basilikum geschnitten (grob) - FERTiG! Natürlich nach belieben würzen. Was sehr lecker!

 

Die liebe fürs Detail? Die steckte vorallem in den Nudeln. Normale und schwarze Spaghetti gemischt und auf dem Teller sieht es gleich lebhafter aus. Gewöhnungsbedürftig fürs erste, aber hat dem Geschmack nichts abgetan. Noch ein Basilikum-Blättchen oben drauf anrichten und es schmeckt gleich viel besser. :-)

 

 

Guten Appetit! 

 


21.2.15 15:08, kommentieren

Tag 3 - erste Veränderungen

So, ich befinde mich mitten in Tag 4, das heißt: der 3. Tag ist nun auch schon vorüber und geschafft. Langsam stelle ich tatsächlich Veränderungen an meinem Körper bzw vielmehr an meinem Gefühl dafür fest. Mein Stoffwechsel scheint sich in gewisser Form verändert zu haben, das merke ich unter anderem auch daran, dass ich mehr Hungergefühl habe als zuvor.

Ein kleines Beispiel hierzu: Eigentlich bin ich aus mehreren Gründen kein Frühstück-Mensch:

1. Ist mir jede Minute Schlaf bis zum Wecker wichtiger als jedes Brötchen am Morgen. Die Zeit am Morgen ist also genau berechnet für meine täglichen "Unternehmungen" im Bad.

Aufstehen - ins Bad gehen - Anziehen - Los geht´s!

2. Ich persönlich habe schon sehr lange Probleme mit meinem Magen/Darm-Trakt, diverse Unverträglichkeiten, Magenschleimhautentzündungen, Sodbrennen, Bauchschmerzen usw. - und habe DAS Frühstück für mich einfach noch nicht gefunden. (Auf hierzu möchte ich aber demnächst nochmal einen extra Eintrag schreiben- "das richtige Frühstück".

3. Ich habe morgens auch gar nicht so wirklich viel Hunger.

Nun ist es aber tatsächlich so, dass ich heute richtig Hunger hatte nach dem Aufstehen, mein Magen fühlte sich tatsächlich schon leicht flau an- so leer muss der schon gewesen sein?! ;-) Irgendwie hatte ich heute morgen wieder große Lust auf einen Obst-Milchshake und habe mir diesen dann auch wieder mit folgenden Zutaten zubereitet: Banane, Erdbeeren, Trauben, Apfel, Basilikum (das gibt dem Ganzen immer den letzten Schliff - kann man das bei Essen überhaupt so sagen?! :-D Ich weiß es nicht! Es schmeckt jedenfalls total gut!)


Ich hatte erste Bedenken ob der ganze Fruchtzucker und die Säure das Wahre ist auf leeren Magen, aber ich habe es, heute zumindest, gut vertragen. Ich will gar nicht behaupten, dass ich nach dem Verzehr dann suuuuper entspannt bin und mein Bauch sich wohlig voll anfühlt und ich auch soooo gesättigt bin, dass ich gar nichts anderes mehr wissen will - schön wärs! Aber mit Hausarbeit und Kind abgelenkt habe ich dann irgendwie auch gar nicht mehr so an weiteres Essen oder besser gesagt Gelüste gedacht.

Auch gestern Abend hatte ich so riesen Hunger wie lange nicht mehr, liegt wahrscheinlich daran, dass ich zwischen Mittag- und Abendessen ja schon einiges an Schokoriegel und süßem Zeug intus hatte. Leider habe ich dann eine sehr wertvolle Regel des Essens vergessen, nämlich: ESSEN sollte nach wie vor ESSEN bleiben und NICHT zu FRESSEN und REINSTOPFEN mutieren. Das heißt nicht, dass ich gestern die 3-fache Menge gegessen habe wie sonst, aber ich habe es mindestens in der 3-fachen Geschwindigkeit verschlungen. Das hat zum einen Sodbrennen zum Nachteil, die mich nach dem Essen geplagt haben, vor allem aber auch, dass es viel hilfreicher wäre das Essen zu genießen- gerade wenn man dabei ist, die eigentlichen persönlichen Genussmittel wegzulassen.

Notiz an mich: LANGSAM ESSEN, AUCH WENN DU TOTAL VIEL HUNGER HAST! DU WIRST NICHT VERHUNGERN, WENN DU LANGSAMER ISST!

Der Stoffwechsel arbeitet jetzt also definitiv anders, es wird viel schneller verdaut und ja, meine Lieben das gehört hald auch dazu: Man merkt es auch an der gesamten Verdauung. Ich hoffe, mein Körper ist gerade in der "Entgiftungsphase", gewöhnt sich bald an die neue Situation und beruhigt sich wieder ein.

Abwarten und sehen wie es weitergeht... und in erster Linie auch wieder heute den vielen Versuchungen überstehen- lautet das weitere Vorgehen.

WIR SCHAFFEN DAS! ;-)

Liebste Grüße

Ina

1 Kommentar 21.2.15 13:30, kommentieren

Mein Schoko-Gelüste-Killer in der Fastenzeit

Mein "Zwischensnack" bei Schokoladen-Gelüsten:



Milch (bei mir persönlich lactosefrei)
4 Erdbeeren
1 Banane
3 Blätter Basilikum
1 Teelöffel Honig



Total lecker und hilft über süße Gelüste hinweg! :-)
Und als Bonus sogar noch gesund! hehe





3 Kommentare 20.2.15 15:11, kommentieren

Tag 2

Tag zwei (gestern) habe ich nun auch rum gebracht. Allerdings mussten eine Portion Nüsse (natürlich ungesalzen und auch sonst unbehandelt), ein Apfel, eine Hand voll Erdbeeren zwischendrin ihren Dienst tun und mich vor schokoladigen Sünden bewahren! Das hat dann auch, Gott sei Dank, funktioniert.

Gestern habe ich jedenfalls eine ganz interessante Erfahrung gemacht bezüglich der Frage: "Warum faste ich eigentlich?" Nämlich beim Einkauf. Da ist mir erst vor der ein oder anderen Zuckerbombe aufgefallen, dass ich genau DIESE ja jetzt auch nicht mehr essen/trinken darf. Der erste Gedanke: "So ein scheiß!", der zweite Gedanke: "Krass, wie schnell ich mich sonst zu den süßen Schlemmereien hinziehen lasse ohne groß darüber nachzudenken was ich da in mich hinein"stopfe". Also ganz abgesehen davon ob diese 40 Tage ohne Süßigkeiten meine Gesundheit wunderbar unterstützen und meine Trägheit in Aktivität umwandeln, eines hat diese Prozedur jetzt schon mal Gutes: Man denkt einfach mal bewusst darüber nach, was man isst und es fällt einem auf, dass die Dinge die man "nur mal so" nebenbei isst keine Kleinigkeiten sind und schon gar nicht in der Summe am Ende des Tages.

Ansonsten: Weiter durchhalten und auch den dritten Tag gut rumbringen. :-)

Liebste Grüße

Ina

20.2.15 15:04, kommentieren

Fastenzeit Tag 1

Gib einem kleinen Kind ein Überraschungsei und sag ihm, dass es das Ei nicht auspacken darf.... So oder so ähnlich stelle mir die bevorstehende Zeit vor.

Meinen ersten Tag starte ich mit gemischten Gefühlen: Euphorie, der neuen Aufgabe wegen

Aufregung, ähm... ja auch der neuen Aufgabe wegen

Missmut, der Frage "Warum tust du dir sowas an" wegen

Ehrgeiz, weil mein eigener Partner glaubt, ich würde nur zwei Tage durchhalten. Pff...

Der erste Tag ging erstaunlich gut vorüber. Ich hatte zwar mal den ein oder anderen Gedanken an etwas Süßes, aaaaber gar nicht so in dem Ausmaß wie ich es sonst hatte. Kann an meinem festen Entschluss durchzuhalten liegen, aber auch daran, dass ich gestern nochmal alles in mich reingestopft habe was süß und schokoladig war- als Abschiedsritual quasi. :-P

Das Hauptproblem ist, dass ich derzeit eine schulische Ausbildung mache und jeder der in seinem Leben schon mal zur Schule gegangen ist (also jeder) weiß wie viel Möglichkeiten sich einem da bieten mal hier und mal da einen Schokoriegel, Kekse und Co zu essen. Vor allem diese "nur mal so nebenbei"-Dinger sind die Schlimmsten. Aber auch den Schultag habe ich ohne weitere Anfälle, Ausfälle und ähnlichem überstanden.

Schlimmer war es eher heute nach der Schule, normalerweise ist da volles Programm angesagt: Mein Partner holt nach der Arbeit unser Kind aus dem Kindergarten ab und dann heißt es Kochen, Essen, Kind baden, bespaßen, ins Bett bringen und bis man schaut ist es 21Uhr. Heute war ich aber eine Stunde eher zuhause und diese EINE Stunde war echt doof. Normalerweise genieße ich es ja, wenn ich mal ein paar Minütchen für mich habe um einfach auch mal nichts zu tun- heute musste ich mir Ablenkung und Arbeiten suchen, um auf keine dummen Gedanken zu kommen. Ein Apfel (Pink Lady, also recht süß hat mir in meiner "schwersten Minute" über meine Schoki-Gelüste hinweg geholfen. So ganz zufrieden war ich dann zwar nicht, aber es hat mich davon abgehalten meine Gedanken an Schokolade weiter zu vertiefen. Vielleicht hätte ich mich mehrnhineinfühlen müssen und den Apfel gedanklich in Apfelringe oder sowas umwandeln müssen... :-P

Jetzt steht mir gleich noch eine harte Bewährungsprobe bevor: 20:15Uhr+ Couch+ Abendprogramm Aber da ich so stolz bin, dass ich den heutigen Tag schon fast rumbekommen zu haben, werde ich da jetzt auch durchhalten.

Mein Tipp: Karottensticks (mal sehen ob mir das hilft)

Liebste Grüße

Ina

Und nicht vergessen -ich muss mich schließlich auch ein wenig mental stärken, sprich manipulieren - WIR SCHAFFEN DAS!

3 Kommentare 18.2.15 20:16, kommentieren

Wenn aus FAsching FAsten wird...

Mit dem Aschermittwoch verabschieden wir Cowboy, Prinzessin und Co bis zum nächsten Fasching/Karneval im nächsten Jahr und begrüßen die Fastenzeit. Zumindest einige unter uns sagen mit dem Aschermittwoch nicht nur den Kostümen, sondern auch einigen Konsumgütern "adieu"- zumindest für die nächsten Wochen.

Religion, Diät-Phase, Herausforderung- die Gründe aktiv an der Fastenzeit teilzunehmen sind unterschiedlich. Während die einen auf Fleisch oder Alkohol verzichten, streichen andere Süßigkeiten und Weizenprodukte vom Speiseplan.

Für mich wird es das erste Jahr sein in dem ich mich an der Abstinenz versuche. Mein täglicher (und nicht gerade in Maßen) Begleiter Zucker, vor allem im Form von Schokolade....Bounty...KitKat....Snickers....Duplo....Hanuta....die leckere lila Kuh....ähm...ich schweife ab, wo war ich stehen geblieben? Ja genau- eben GENAU DIESE Dinge werden in den nächsten Wochen, bis Ostern, vom Einkaufszettel gestrichen. Warum ich das eigentlich mache?- das frage ich mich selbst bereits am ersten Abend. Aber die ursprüngliche Idee dahinter war mir selbst einmal eine Herausforderung zu stellen und auch, meiner bisher antrainierten Zuckersucht ein wenig Contra zu geben.

Stimmen aus meiner engsten Umgebung lauten: "Ich gebe dir zwei Tage!" - dies zeigt, dass meine Sucht nach Süßigkeiten mittlerweile sehr ausgeprägt ist. Es zeigt allerdings auch, dass ich vielleicht mal über mein Durchhaltevermögen allgemein nachdenken sollte, wenn man mir doch "soviel" (IRONIE!) zutraut. Aber das ist eine andere Geschichte. Das wäre dann vielleicht ein nächstes Projekt. :-P

Für alle diejenigen die sich das alles ja so furchtbar einfach vorstellen: Geht ihr ohne Unterhose außer Haus?! ...hmmm obwohl, schlechtes Beispiel, da gibt es sicher den ein oder anderen- aber habt ihr schon mal eine Portion Rot Weiß ohne Ketchup und Majo bestellt? Der Blick der Verkäuferin spiegelt den meiner Seele wieder, wenn mir Tage ohne Süßigkeiten bevorstehen. Und die, die jetzt immer noch nicht wissen was ich damit meine die Kurzform: "DAS IST GAAAR NICHT EINFACH!" ;-)

Zu Empfehlen ist Fasten eigentlich jedem, ob es darum geht sich gesünder zu ernähren und diese kurzweilige Umstellung vielleicht soagr langfristig einzuhalten, ob der ein oder andere etwas abnehmen möchte und in der Fastenzeit den Eintieg findet oder oder oder... Vorallem aber zu empfehlen ist es, wenn man mit dem Magen-/Darm-Trakt Probleme (ohne oragnische Ursachen) hat und/oder am Reizdarmsyndrom leidet. Hier handelt es sich um eine sehr gute Gelegenheit diesen Problembereich zu entlasten und den Ersten Schritt in eine komplette Ernährungsumstellung zu machen. Natürlich braucht man dazu keinen Aschermittwoch, aber es kann einem den entscheidenen Ruck geben es nun doch endlich mal anzupacken. (zu Reizdarmsyndrom möchte ich aber ganz bald einen extra Eintrag schreiben)

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, ob ich es durchhalten werde, ob ich Veränderungen feststellen kann, ob sich meine Launen sehr stark ändern und vor allem, ob sich mein Bedürfnis nach Süßigkeiten nach dieser Zeit reduziert.

Ich wünsche auf jeden Fall allen die diese Fastenzeit für sich ab dem heutigen Tag entdecken viel Erfolg und viel Kraft den vielen leckeren Genussmitteln zu widerstehen und hoffe, dass ich mit meinem kleinen "Tagebuch" auch euch helfen kann die Tage durchzuhalten!

Rückmeldungen zu meinem Eintrag und wie es euch so ergeht sind sehr erwünscht! Zusammen schaffen wir das! ;-D

Liebste Grüße

Ina

WIR SCHAFFEN DAS!

3 Kommentare 18.2.15 19:59, kommentieren